Das Himmelfahrtstrainingslager unserer Kinder

Mai 10, 2016 in Nachwuchszug von Spielmannszug Kleinröhrsdorf

Bei schönem Wetter ging es auch dieses Jahr über Himmelfahrt für unseren Nachwuchs ins Trainingslager nach Neschwitz. Bereits am Mittwoch erklangen die ersten gemeinsamen Töne. Die darauffolgenden Tage wurde dann fleißig geübt. Auch dieses Jahr durften wir wieder auf dem nahegelegenen Sportplatz trainieren.

 

Am Donnerstag fand unsere Kaffeepause traditionell bei unseren langjährigen Freunden in Neschwitz statt. Danach marschierten wir zu einem Auftritt bei der ortsansässigen Feuerwehr. Nachdem wir zur Jugendherberge zurückgekehrt waren, war der Übungstag auch schon beendet. Wir ließen den Abend dann mit gemeinsamen Spielen an der frischen Luft ausklingen.

 

166
168
183

 

Auch Freitag war der musikalische Anteil sehr groß. Den ganzen Tag wurde nicht nur auf der Flöte, sondern auch fleißig auf dem Horn geübt. Der Freitag endete mit der Übungsstunde der Erwachsenen sehr musikalisch.

 

195
198
206
246

 

Der dritte Tag war ebenfalls ein sehr musikalischer und auch ein sehr ereignisreicher Tag. Nach weiteren intensiven Trainingseinheiten,  fand nachmittags dann ein für die kleinen Flöter(innen) sehr wichtiges Ereignis statt. Nachdem sie auswendig einige Titel vorgespielt hatten, bekamen sie nun endlich ihre lang ersehnten silbernen Flöten überreicht. Bald danach folgte die nächste Überraschung. Die Feuerwehr Neschwitz bedankte sich für den Auftritt zum Männertag, indem sie Fahrten im Feuerwehrauto für die Kinder anbot. Nachdem alle eine Runde durch den Ort gedreht hatten, fand dann die erste Talenteshow in unserem Verein statt, bei der alle ihre weiteren Begabungen zeigen konnten. Zum Sieger gekürt wurde Valentin, der uns auf dem Keyboard „Für Elise“ darbot. Sieger der Herzen und damit Platz 2 sind natürlich alle unsere Talente. Groß und Klein genossen die Show am Lagerfeuer und anschließend wurde noch Knüppelkuchen über dem Feuer gebacken.

 

231
240

 

Am Sonntag ging es dann nach dem Frühstück und dem Kofferpacken zur letzten Übungsstunde. Danach hieß es dann Abschied nehmen und so fuhren wir dann voller neuer Erinnerungen und gut geübt nach Hause.

 

194